Schreiben für "das Kind in uns allen" : Metafiktion und Kindheit bei Michael Ende und William Goldman

La description

Die Gegenwartsbelletristik kennt einen neuen Trend die All-Age-Literatur. Dabei handelt es sich um Romane, die kindliche und erwachsene Leser gleichermaßen ansprechen und damit auch eine Reihe neuer Fragen an die Literaturwissenschaft stellen. Worin unterscheiden sich kindliche von erwachsenen Lektüreformen? Und auf welche Weise werden diese von den Texten gezielt gesteuert? Jonas Etten nähert sich diesen literaturtheoretischen Aspekten mit Hilfe zweier Romane: Michael Endes Die unendliche Geschichte und William Goldmans The Princess Bride. Sie sind für die Beschäftigung mit All-Age-Literatur besonders geeignet, da sie bereits in erzählerischer Hinsicht eine selbstreflexive Dimension aufweisen. Sowohl Goldman als auch Ende thematisieren die Begegnung eines kindlichen Lesers mit einem erzählerischen Text, der sein Leben wesentlich prägen wird. Beide Romane entwickeln ihre Erzählung auf mehreren narrativen Ebenen zugleich und kontrastieren diese mithilfe formal anspruchsvoller Verfahren der Metafiktion. Etten zeigt, wie der erwachsene Leser in beiden Fällen in einem Spannungsfeld von Regression und Reflexion gehalten wird, wodurch ihm zugleich kindliche wie auch erwachsene Lektüreweisen abverlangt werden. Dieses Verfahren macht beide Romane nicht nur zu selbstreflexiven Schlüsseltexten der All-Age-Literatur, sondern stellt sie auch als Stellungnahmen zu Tendenzen der literarischen Postmoderne und einer kindheitsliterarischen Erinnerungskultur heraus.

Details

Author(s)
Jonas Etten
Format
Paperback | 178 pages
Dimensions
146 x 211 x 15mm | 240g
Publication date
26 Aug 2013
Publisher
Tectum Verlag
Language
German
Edition statement
1., Aufl.
ISBN10
3828831974
ISBN13
9783828831971